Verrechnungssteuer-Anspruch

von Remo Keist (Kommentare: 0)

Wir atmen auf und Steuerzahler dürfen sich freuen:

Der Missstand bei der Verrechnungssteuer wurde endlich korrigiert. Der Nationalrat hatte am 20. September 2018 die letzten Differenzen bereinigt und die Vorlage zum Verrechnungssteuergesetz, die aufgrund einer Motion von
TREUHAND|SUISSE-Präsidentin Daniela Schneeberger zustande kam, angenommen.

Dies bedeutet nun, dass das revidierte Gesetz per 01.01.2019 in Kraft tritt.

Altes Recht wird also wieder neues Recht, was so viel bedeutet wie: Sollte die Steuerbehörde feststellen, dass ein Inhaber die von seiner Gesellschaft erhaltene Dividende in der privaten Steuererklärung nicht deklariert hat, neu wieder die Verrechnungssteuer über 35% von der ESTV zurück erhält, vorausgesetzt, der Verrechnungssteuer-Anteil wurde bei der Dividendenauszahlung der Gesellschaft korrekt an die Verrechnungssteuerbehörde überwiesen.

 

 

Zurück